Unterhaltung und Aktivitäten für jeden Geschmack

Das Castello di Buttrio liegt mitten in der Natur und ist somit wie geschaffen für einen Urlaub im Zeichen der Entspannung oder für einen Aktiv- oder Sporturlaub. Für alle diejenigen, die Kulturreisen bevorzugen, ist das Schloss Ausgangspunkt zu vielen, auch weniger bekannten Kunststätten. Gäste, die beruflich unterwegs sind, können somit das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden.

Verkostungen im Weinkeller.

Wen der Weintourismus anspricht, kann nicht umhin, als erstes den von der Winzerin und Hausherrin Alessandra Felluga selbst erzeugten Wein zu verkosten. Dies ist eine willkommene Abwechslung, auch für Gäste, die aus beruflichen Gründen reisen und die durch die Verkostungen ihre Weinkenntnisse durch visuelle, olfaktorische und geschmackliche Eindrücke vertiefen möchten.

Mittag- und Abendessen in der Locanda.

Impulsgebend für die Küche sind die traditionellen und neu interpretierten friaulischen Gerichte mit Produkten der Saison. Im Winter können Sie die Gerichte vor dem wärmenden Kamin kosten und im Sommer im Schatten des großen Zürgelbaums auf der Panorama-Terrasse, von der man einen herrlichen Ausblick auf die Weinberge genießen kann. Ein Erlebnis, das Sie jederzeit genießen können. Die Locanda ist täglich geöffnet.

Picknick im Grünen.

Ein Weidenkorb, eine Decke, lokale Köstlichkeiten und eine Flasche Wein aus dem Weinkeller des Castello di Buttrio – eine etwas andere Brotzeit, die von der Locanda sorgfältig aus saisonalen Erzeugnissen zusammengestellt wird. Eine einmalige Gelegenheit, um die umliegende Natur zu ergründen, sich von ihr verzaubern zu lassen und sich dem süßen Nichtstun hinzugeben.

Fahrradausflüge.

In der friaulischen Landschaft rund um die Gemeinde Buttrio wechseln sich, so weit das Auge reicht, Ebenen mit sanften Hügeln ab, die auch für Gelegenheitsradfahrer reizvoll sind. Warum also auf das wunderbare Gefühl des Windes, der mit den Haaren spielt, verzichten? Das Castello di Buttrio stellt allen Gästen kostenlos Fahrräder zur Verfügung und empfiehlt Routen für Ausflüge in der Umgebung.

Die Region Friaul-Julisch Venetien entdecken.

Das Castello di Buttrio ist gut an das friaulische Straßennetz angebunden, wodurch Kunststädte und kleine lokale Sehenswürdigkeiten schnell erreicht werden können, wie die österreichisch-ungarische Stadt Triest direkt am Meer und die erhabene Stadt Udine, in der noch viele Spuren der Republik Venedig vorzufinden sind, sowie die Stadt Görz, die ebenfalls von einem Schloss dominiert wird. Sehenswert sind auch die Gemeinde Palmanova mit ihrem sternförmigen Grundriss, die UNESCO-Weltkulturerbestadt Cividale del Friuli mit ihrem langobardischen Tempel aus dem 8. Jahrhundert, die venezianische Stadt Grado mit ihren charakteristischen „Casoni”, den Fischerhütten mit Strohdach, in der Lagune, die antike römische Kolonie Aquileia, heute zweitwichtigste archäologische Stätte in Norditalien, sowie das Städtchen San Daniele del Friuli, das durch seinen Rohschinken und die Bibliothek Guarneriana – eine der ältesten öffentlichen Bibliotheken Italiens, in der außerdem wertvolle Handschriften untergebracht sind – bekannt ist.

Besichtigung historischer friaulischer Wohnsitze.

Das in den Schlosstrakt eingebundene charmante Hotel ermöglicht eine Reise in die Vergangenheit, die man dann mit der Besichtigung der zahlreichen antiken Villen und Schlösser der Gegend fortführen kann. Das Castello di Buttrio gehört dem Verband historischer Wohnsitze in Italien (ADSI) und dem Konsortium zum Schutz historischer Schlösser in Friaul-Julisch Venetien an. Auf den entsprechenden Websites werden weitere sehenswerte Residenzen vorgestellt, so dass die Besucher Friaul-Julisch Venetiens ihre ganz persönliche Kulturroute zusammenstellen können.

Shopping in Udine und Umgebung.

Wir empfehlen, mit dem Kauf der Weine des Castello di Buttrio im Weinkeller des landwirtschaftlichen Betriebs zu beginnen. Anschließend können Sie die Weintour in den nahe gelegenen Weinkellern fortsetzen und somit auch die typischen Erzeugnisse der lokalen Gastronomie kennenlernen: die Gubana, einen Hefeteigkuchen aus den Natisone-Tälern mit einer Füllung aus Nüssen und Pinienkernen, den Rohschinken aus San Daniele, den Montasio-Käse und den Formadi Frant all’Asìno, einen würzigen Bruchkäse. Anschließend bietet sich eine Fahrt nach Udine zum Shopping an, wo Sie qualitativ hochwertige Kleider, Schuhe und Einrichtungsgegenstände in den renommierten, äußerst geschmackvoll eingerichteten Geschäften finden.